Schritt für Schritt zur nachhaltigen Sanierung

Um ein bestmögliches Ergebnis zu garantieren, erfolgt die Instandsetzung durch Sanair nach genau festgelegten Schritten.

Schritt 1: Besichtigung und Analyse

Im Rahmen einer Erstbesichtigung nehmen unsere Spezialisten den Schimmelpilzbefall vor Ort auf, analysieren die Ursachen und eruieren mögliche Gefährdungen für die Gesundheit. Besondere Umstände wie Allergien oder sensible Arbeitsbereiche werden bei der Evaluierung ebenfalls berücksichtigt.

Schritt 2: Schadensformulierung

Nach abgeschlossener Begutachtung erstellen wir einen übersichtlichen Kurzbefund des Schadens, inklusive Fotodokumentation. Allgemeine Informationen sowie Hinweise auf weiterführende Maßnahmen geben Aufschluss über die notwendigen nächsten Schritte.

Schritt 3: Sanierungsempfehlung & Angebot

Auf Basis der Analyse-Ergebnisse wählen unsere Spezialisten eine geeignete Sanierungsmethode für Ihren Schadensfall aus. In Folge erstellen wir Ihnen ein Angebot, in dem sämtliche Arbeitsschritte detailliert aufgelistet werden. Dies schließt ebenfalls die notwendigen Wirkstoffe und Materialien sowie Gewerke (z.B. Trocknung oder Rohrsanierung) mit ein.

Schritt 4: Durchführung

Unsere Arbeiten werden grundsätzlich gemäß der geltenden ministeriellen Empfehlungen, geltenden Normen und Fachregeln, sowie der Erkenntnisse des Bundesverbands für Schimmelsanierung und Bauteiltrocknung ausgeführt.
Im Verlauf der Sanierungsarbeiten informieren wir Sie verlässlich über sämtliche durchgeführten Instandsetzungen. Darüber hinaus bilden wir die zentrale Kommunikationsschnittstelle für alle notwendigen Gewerke und involvierte bzw. betroffene Beteiligte (z.B. Bewohner, Sachverständige, ÖBA) und erstatten Ihnen in regelmäßigen Abständen Bericht über den Fortschrittsprozess und den aktuellen Erkenntnisstand.

Schritt 5: Abschlussbericht

Nach Abschluss aller Instandsetzungen erhalten Sie die komplette Dokumentation im gwünschtem Umfang und in elektronischer Form. Sie enthält in jedem Fall eine Aufstellung der erbrachten Arbeitsleistungen, die chronologisch und nach Einheiten aufgeschlüsselten Tagesberichte, sowie eine umfangreiche Fotodokumentation. Ausgeführte Analytik, Messergebnisse und Verweise auf angewendete Normen und Regeln sind ebenfalls Teil jedes Schadensaktes.